Bildergalerie

Bundeswettbewerb 2017

bundeswettbewerb2017

ruder-wm-2015

Besucher Insgesamt 1405318
EM - Deutsche Ruderer holen zweimal Gold und einmal Bronze PDF Drucken
Mittwoch, den 14. Juni 2017 um 07:40 Uhr

Bei den Ruder-Europameisterschaften in Racice (Tschechien) am vergangenen Wochenende gewann die deutsche Nationalmannschaft zwei Gold- und eine Bronzemedaille. Sowohl der Deutschland-Achter als auch der Frauen-Doppelvierer ruderten zum EM-Titel. Die Bronzemedaille holte sich Annekatrin Thiele im Frauen-Einer.

Das junge Quartett des Frauen-Doppelvierers mit Daniela Schultze (Ruder-Club Potsdam e.V.), Charlotte Reinhardt (Ruderverein Dorsten e.V.), Frauke Hundeling (Deutscher Ruder-Club von 1884 e.V.) und Frieda Hämmerling (Rudergesellschaft Germania Kiel von 1882) feierte einen Start-Ziel-Sieg vor den Niederlanden und Großbritannien.

Fünftes EM-Gold in Folge für den Deutschland-Achter

Eine dominante Vorstellung zeigte das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes. Der Deutschland-Achter mit Johannes Weißenfeld, Felix Wimberger, Maximilian Planer, Torben Johannesen, Jakob Schneider, Malte Jakschik, Richard Schmidt, Hannes Ocik und Steuermann Martin Sauer legte vom Start weg ein hohes Tempo vor und holte mit einer Bootslänge Vorsprung das fünfte EM-Gold in Folge. "Das war eine starke Leistung. Die Jungs haben umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", freute sich Trainer Uwe Bender. "Die Bootslänge Vorsprung war schon beeindruckend."

Ihr erstes Einzel-Edelmetall gewann Annekatrin Thiele, die nach zwischenzeitlicher Führung am Ende Dritte wurde.

Der Frauen-Doppelzweier mit Carlotta Nwajide (Deutscher Ruder-Club von 1884 e.V.) und Julia Leiding (Rostocker Ruder-Club von 1885 e.V.) und der Männer-Doppelzweier mit Timo Piontek (Koblenzer Ruderclub Rhenania 1877/1921 e.V.) und Max Appel (SC Magdeburg e.V., Abteilung Rudern) wurden jeweils starker Vierter. Tim-Ole Naske (Ruder-Gesellschaft HANSA e.V.) fuhr im Männer-Einer auf den fünften Rang, ebenso der Leichtgewichts-Männer-Doppelzweier mit Jason Osborne (Mainzer Ruder-Verein 1878 e.V.) und Lucas Schäfer (Reit- und Sportverein Steinmühle e.V.). Einen sechsten Platz belegte Leonie Pieper (Ruderclub Germania Düsseldorf 1904 e.V.) im Leichtgewichts-Frauen-Einer.

Medaillen wieder auf eine Vielzahl von Nationen verteilt

"Ich bin mit den Resultaten generell sehr zufrieden. Sie bestätigen unsere Eingangseinschätzungen", erklärt Sportdirektor Mario Woldt. "Nach dieser Regatta haben wir nun ein erstes Bild, wo wir und auch die anderen Nationen stehen. Alle haben viele neue Kombinationen gefahren."

Erstaunlich ist, dass die Medaillen wieder auf eine Vielzahl von Nationen verteilt sind. "Mit den nächsten World Cups werden wir ein nochmals vertiefteres Bild unserer Gegner haben. Unabhängig davon wissen wir um unsere Aufgaben, die in den Mannschaftsbildungen und Vorbereitungen auf den Zielwettkampf konzentriert und konsequent angegangen werden", so Woldt weiter.

Der DRV-Vorsitzende, Siegfried Kaidel, zeigte sich zu diesem Saisonzeitpunkt zufrieden mit dem Ergebnis: "Es ist eine gute Basis für die weitere Entwicklung der Mannschaften, die sich jetzt auch erstmal teilweise weiter finden müssen."

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.